Zwiebelkuchen

Hefeteig-Boden 250 g Weizenmehl 20 g Hefe 100 g Butter oder Schmalz 125 ml Wasser 1 Prise Salz 1 Ei Belag 1 kg Gemüsezwiebeln 50 g Speckwürfel 250 ml saure Sahne 2 Eier 20 g Mehl Kümmel, Salz Schmalz
Diese Spezialität aus Schwaben gibt es im Herbst zum neuen Wein. Man nennt ihn aus gutem Grund auch Trompetenkuchen. Wenn der neue Wein schon gut reissig ist hat er zusammen mit dem Kuchen eine durchschlagende Wirkung.
Alle Zutaten für den Boden mischen und an einem warmen Ort 30 Minuten gehen lassen. Hefeteig ausrollen und auf ein ausgebuttertes Backblech legen und an den Rändern hochziehen. Zwiebeln in Scheiben schneiden und in Schmalz weich dünsten. Speckwürfel separat anbraten, mit der Sahne, den Eiern, Mehl, Kümmel und Salz verrühren. Die Masse mit den Zwiebeln vermengen und über den Teig verteilen. Backofen auf 200° Celsius vorheizen und ca. 60 Minuten backen. Der Zwiebelkuchen wird warm gegessen. Wem die Arbeit zur Herstellung zu viel ist, geht nach Erlenbach zum Weindorf.
