Schoddosoß

250 ml Weißwein (Gewürztraminer, Kerner- oder Riesling-Auslese) 4 Eigelb 2 Eier 4 EL Zitronensaft 2 EL Kirschwasser Zucker nach Geschmack
Schoddosoß gibts an hohen Feiertagen, beim Hochzeitsessen oder zur Taufe. Der Name kommt von der eingeschwäbelten Chaudeau-Sauce. In der Regel kommen schwäbische Kinder hier zur ersten Begegnung mit dem Wein. Der Wein darf auch eine Spätlese oder ein Eiswein sein.
Alle Zutaten in eine runde Schüssel geben und im kochenden Wasserbad mit dem Schneebesen zu einer steifen Konsistenz aufschlagen. Heiß servieren. Schoddosoß passt zu Dampfnudeln, Hefezopf und Gugelhupf.
