Rinderrouladen

4 Rouladen 2 EL scharfen Senf 2 Zwiebeln 4 Gewürzgurken 50 g grüner Speck in Scheiben 1 Bund Peterling Salz und Pfeffer 2 bis 3 Karotten 1 Scheibe Sellerie Tomatenmark Nelken, Lorbeerblatt
Das Standard-Sonntagsessen der Schwaben. Mit handgeschabten Spätzle und Kartoffelsalat.
Roulade ausbreiten und mit Salz und Pfeffer auf beiden Seiten würzen. Auf die eine Seite reichlich scharfen Senf streichen. Den Speck darauf legen. Eine große Zwiebel in feine Streifen schneiden und in der Pfanne mit wenig Öl anbraten. Gehackten Peterling beifügen und weiter rösten. Mischung auf den Rouladen verteilen. Auf jede Roulade eine kleine Gewürzgurke legen. Die Roulade von einer Seite einrollen und die Seiten mit einschlagen. Mit einem Faden verschnüren oder mit Rouladenringen verschließen. Rouladen von allen Seiten in Öl anbraten. Gebräunte Rouladen aus der Pfanne nehmen. Die restliche Zwiebel, die Karotten und die Sellerie klein schneiden und kräftig anbraten. Tomatenmark beifügen und mitrösten. Rouladen auf das Gemüsebett setzen. Mit Wasser auffüllen, bis die Rouladen knapp bedeckt sind. Lorbeerblatt und Nelken dazugeben. Im geschlossenen Bräter ca. 60 Minuten bei 160° C im Backofen schmoren. Deckel abnehmen und nochmals 10 Minuten braten. Rouladen entnehmen. Bratensaft durch ein Sieb gießen. Gemüse durch das Sieb drücken. Die Rouladen in der Soße servieren.
