Pfitzauf

250 g Mehl 500 ml Milch 1 EL Zucker 1 Prise Salz 5 Eier 100 g Butter, zerlassen Butter für die Formen
Die wohl raffiniertste schwäbische Nachspeisenspezialität deren Herstellung nicht ganz problemlos ist. Beim Backen in den speziellen Pfitzaufformen pfitzt der Teig nach oben und bleibt da auch (wenn's denn gelingt). Die Pfitzauf sollten so gebacken sein, dass sie innen noch feucht sind, aber genügend Stabilität haben um beim Erkalten nicht zusammen zu fallen.
Die Zutaten mit dem Schneebesen (oder mit der Küchenmaschine) glatt rühren. Die Pfitzaufformen ausfetten und zur Hälfte mit dem dünnflüssigen Teig füllen. Die Pfitzauf in den auf 180° C vorgeheizten Backofen stellen und ca. 20 Minuten backen. Den Ofen abschalten und die Ofentüre öffnen. Das Gebäck entnehmen und warm servieren. Dazu passen geschlagene Sahne, Vanillesoß, Schoddosoß, Kompott oder Apfelbrei. Die rustikale Version macht man ohne Zucker und isst sie zu grünem Salat.