Ochsenmaulsalat

500 g Ochsenmaul 1 Möhre 1 Lorbeerblatt 3 Wachholderbeeren 1 mittelgroße rote Zwiebel oder 2 Schalotten 2 Essiggurken 50 ml Weißweinessig 40 ml Sonnenblumenöl 1 Bund Schnittlauch Salz, Pfeffer
Ein Gericht mit langer Tradition. Richtiges Fleisch war der Herrschaft vorbehalten. Um auch einmal Fleisch auf den Esstisch der armen Bauernfamilie zu bringen wurden die Ochsenbacken herausgeschnitten, gekocht, in dünne Streifen geschnitten, mit Essig und Öl angemacht als leckeren Salat verzehrt. !
Das Ochsenmaul sollte überbrüht und enthaart sein. Vom Metzger in feine Scheiben schneiden lassen. In einem Topf zusammen mit der kleingeschnittenen Möhre, dem Lorbeerblatt und den Wachholderbeeren bei kleiner Flamme 1 ½ Stunden ziehen lassen. Das Fleisch aus dem Kochtopf nehmen und in eine Salatschüssel geben. Erkalten lassen. Aus Essig, Öl, Pfeffer und Salz eine Vinaigrette anrühren. Kleingeschnittenen Schnittlauch mit den in dünne Ringe geschnittenen Zwiebeln und kleingehackten Gurken vermischen und in die Salatschüssel geben. Den Salat gründlich vermischen. Mindestens 2 Stunden durchziehen lassen. Mit frischem Bauernbrot oder Bratkartoffeln servieren. Sauer angemacher Ochsenmaulsalat gibt es von Bürger oder aus Gundelsheim aus der Dose.